22
Jan
2011

FORSCHUNGSERGEBNISSE: MILLE PLATEAUX auf der Skala zwischen ZENIT&NADIR

ausstellungsansicht

Liebe Kunstfreunde, liebe Forschungs- und Finissagenteilnehmer!

Wir haben uns über die wunderbare ATMOSPHÄRE und entgegenkommenden RESONANZEN während des sich PROZESSHAFT ENTWICKELNDEN FINISSAGE-NACHMITTAGS gestern sehr gefreut.

Eingebettet zwischen SINNLICHEN GENÜSSEN an unserer Tafel, neugierigsten NACHBARSCHAFTLICHEN FORSCHERKOLLEGEN und INTERGALAKTISCHEN SOUNDS einer auf die SUBSTANZ DES ALLER WESENTLICHEN GENIAL REDUZIERTEN PERFORMANCE (der REIBUNGSPROZESSE VON NAHRUNGSMITTELN) von "ZENIT&NADIR", wurden daraus HERAUSWACHSEND (durch das FORSCHERTEAM) die wichtigsten GESAMMELTEN ERGEBNISSE der LETZTEN ZWEI WOCHEN rund um die Tafel DYNAMISCH und ZIRKULIEREND (wie Botschaften aus weiter Ferne) ARTIKULIERT.

Die TECHNIK im Sinne der griechischen "technikos" wir bei ZENIT&NADIR jeweils MINIMAL und fast schon bis zum Äußersten EFFEKTIV eingesetzt, um den INHALTLICHEN KERN der VERWENDETEN SUBSTANZ OPTIMAL (zumeist erst) zu TRANSFORMIEREN, dann auf eine META-EBENE weiter zu TRANSPORTIEREN um dann im PARALLELEN PRÄSENTIEREN ein deutliches SPANNUNGSFELD AUFBAUEN zu können.

Siehe zu diesem Thema auch ähnliche Beispiele aus der Vergangenheit auf den Seiten www.zenitundnadir.de und www.2010urbane-visionen.de.

Innerhalb der präsentierten PERFORMANCE entwickelten sich die UNTERSCHIEDLICHEN EBENEN auf dem VERTIKALWINKEL zwischen ZENIT&NADIR aus den für das FORSCHERTEAM RELEVANTESTEN 1000 ANTWORTEN (vielleicht kommen Vielen von Ihnen dazu auch die Publikationen MILLE PATEAUX von GILLES DELEUZE und FELIX GUATARI in den Sinn).

Durch die großen BRAINSTORMING-WANDTAFELN hinten und vorne auf der linken Seite vom INTERAKTIVEN SPEISETISCH aus gesehen und dem im SPRECH-PERFORMANCETEIL SCHAUSPIELERISCH artikulierten ANTWORTEN wie AUS DER WEITEN FERNE DES WELTALLS, konnte sich das KOLLEKTIVE GEDÄCHTNIS DIESES PROJEKTES INSGESAMT durch REFLEXION auf den EIGENEN STANDPUNKT der PARTIZIPIERENDEN und die sich daraus jeweils NEU ERGEBENDEN INDIVIDUELLEN PERSPEKTIVEN als INPUT (innerhalb des GESAMTUNIVERSUMS des Projektes), STÄNDIG ERWEITERN.

Eine AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG über BEGLEITENDE FORSCHUNG der WECHSELWIRKUNG zwischen INSZENIERUNG IM gewöhnlichen LEBEN und im Bereich der DARSTELLENDEN KUNST wird ebenso bald auf dieser Seite veröffentlicht, wie die PROZENTUELLE AUSWERTUNG der ANTWORTEN in TABELLENFORM bezügliche SPEZIELLER FRAGEN AUF ZUKÜNFTIGE VISIONEN.

Sie können schon gespannt darauf sein!

Soweit erst einmal genug an dieser Stelle aus der planetarischen Betrachtungsweise, aber seien Sie nicht beunruhigt, unser PROJEKT GEHT WEITER und es ist geplant unseren OFFENEN DENKRAUM in unterschiedlichen (AUSSTELLUNGS-)FOREN an VERSCHIEDENEN SCHAUPLÄTZEN dieses JAHR ZU IMPLEMENTIEREN.

Lassen Sie sich überraschen, wir halten Sie hier auf dem Laufenden!

Die IDEEN des bekanntesten und sicher auch einflussreichsten Künstlers des 20ten Jahrhunderts, JOSEPH BEUYS, sind AKTUELLER DENN JEH.

Und diese werden sich durch ENGAGEMENT bei verschiedenen INITIATIVEN und auf UNTERSCHIEDLICHEN EBENEN zwischen "ZENIT&NADIR" mit diversen KOOPERATIONSPARTNERN weiterentwickeln.

Herzliche Grüße und bis zur NÄCHSTEN MITTEILUNG mit STARKER WELLE AN DIESER STELLE!

Marcus Kettel

DSC_0057

20
Jan
2011

21.01.11 FINISSAGE from 4pm on -> FORSCHUNGSERGEBNISSE: chill out -> chill in!

Liebe Kunstfreunde!

Nachdem wir eine Menge weiterer substanzieller INPUTS während der letzten zwei Wochen -gestern allein waren über 40 forschende Besucher in der Galerie im KUNSTBEZIRK AM WERK- bekommen haben, folgt nun der ERSTE OUTPUT innerhalb einer weiteren PERFORMATIVEN und INTERAKTIVEN PRÄSENTATION mit "ZENIT&NADIR" zur FINISSAGE ab 16 UHR an unserer "göttlichen Tafel" im KUNSTBEZIRK.

Kommen Sie vorbei, haben Sie Teil und lassen Sie sich von NEUARTIGEN ERKENTNISSEN in BESONDERER ART und WEISE überraschen: es wird und bleibt spannend!

Einerseits werden wahrscheinlich bekannte als ZUKUNFTSFÄHIG erachtete gesellschaftliche VISIONEN wie die INITIATIVE "BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN FÜR ALLE" (BGE) des Unternehmers Goetz Werner genauso dabei sein, wie die BEWEGUNG "OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE" (ehemals durch Joseph Beuys ins Leben gerufen), aber sicherlich und hoffentlich auch viele INDIVIDUELLE WÜNSCHE.

Lasse wir uns einfach überraschen.

DSC_0015

UNSER GESAMTPROJEKT soll ja als EINE ART KOLLEKTIVES GEDÄCHTNIS fungieren und wird NACH DER FINISSAGE auf UNTERSCHIEDLICHEN EBENEN NATÜRLICH FORTGESETZT.

Alles Weitere ERFAHREN Sie dazu LAUFEND und AKTUELL IMMER IM FLUSS & AM PULS DER ZEIT AUF DIESEM BLOG!!!

Die mit diesem VERSUCHSLABOR ausgelösten INITIALZÜNDUNGEN sollen sowohl INDIVIDUELL, als auch in KOLLEGIALER und KOLLEKTIVER Weise ORGANISCH in UNTERSCHIEDLICHEN AUSFORMUNGEN WEITERENTWICKELT werden und WACHSEN:

hierzu ist schon EIN INTERMEDIALES und INTERDISZIPLINÄRES FOLGEPROJEKT zum THEMA KUNST UND LEBEN (mit verbindenden Elementen aus Literatur, Bildenden Kunst und Darstellender Kunst) mit dem ARBEITSTITEL "BEUYS 3.0" geplant.

Informationen hierzu und eine ZUSAMMENFASSUNG unseres WORKSHOPS, sowie des gesamten ERSTEN TEILS des LABORATORIUMS folgt auf diesem Weblog in Kürze.

DSC_0029
DSC_0039
DSC_0008

Nun freuen wir uns auf IHREN BESUCH in unserer EXPERIMENTELLEN IDEENWERKSTATT MORGEN ab 16 UHR zum chill-out & chill-in!!!

Herzliche Grüße!

Marcus Kettel

14
Jan
2011

15.01.11 WORKSHOP at 7pm- integrativ & innovativ

Liebe forschungswillige Künstler & Kunstfreunde!

Am Samstag, den 15. Januar findet an unserer TAFELRUNDE der INTEGRATIV und INNOVATIV angelegte WORKSHOP zum THEMA "MENSCH, VISION und MEDIEN" statt.

Wir sind gespannt auf einen regen ERFAHRUNGSAUSTAUSCH und freuen uns auf DAS LERNEN voneinander.

TEILNEHMEN KANN JEDER!

DSC_0012

Mittels INTERAKTION der TEILNEHMER untereinander, sollen NEUARTIGE ERKENNTNISSE und ANREGUNGEN für WEITERE ENTWICKLUNGEN zum Thema gewonnen werden.

Für diejenigen, die sich schon ein wenig vorbereiten möchten, veröffentlichen wir folgende geplante Unterpunkte/Fragen die momentan zur Disposition stehen:

1. STELLEN Sie kurz Ihre künstlerische Arbeit (mit den von Ihnen hauptsächlich verwendeten MEDIEN) VOR.

2. Verfolgen Sie eine bestimmte INTENSION mit Ihrer künstlerischen Arbeit?

3. Welches MEDIUM benutzen Sie, um welchen INHALT auszudrücken?

4. Wie wichtig ist der FAKTOR ZEIT in Ihrer Arbeit?

5. Inwieweit ARBEITEN Sie gerne mit anderen Künstlern in Projekten ZUSAMMEN?

6. Welche KOLLABORATIONEN sind schon entstanden und was war daran besonders BEFRUCHTEND?

7. Wie wichtig ist Ihnen der BEZUG zu AKTUELLEN THEMEN in Ihrer Arbeit?

8. Liegt für Sie im KÜNSTLERISCHEN ARBEITEN ein VISIONÄRES GEDANKENGUT?

9. Wenn ja, ist dieses auf den MENSCHEN und seine WEITERENTWICKLUNG bezogen?
Stichwort dazu auch die Vorstellung vom "Neuen Menschen" - siehe auch Themenwochenende am SCHAUSPIEL STUTTGART (www.staatstheater-stuttgart.de) am 14.1. und 15.1.2011.

10. Welchen Nutzen haben für Sie ZUKUNFTSFÄHIGE VISIONEN für die KÜNSTLERISCHE PRODUKTION?

11. Was ist für Sie die geeignetste FORM um IHRE ARBEIT optimal Besuchern zu VERMITTELN?

12. Inwieweit meinen Sie, dass man mit KÜNSTLERISCHER ARBEIT auch GESELLSCHAFTLICH ETWAS BEWEGEN kann?

13. Wir freuen uns auch auf IHRE FRAGE und WEITERE ANREGUNGEN.

Kommen Sie mit IHREM UNGEZWUNGENEN FORSCHUNGSDRANG morgen ab 19:00 Uhr in den KUNSTBEZIRK STUTTGART und nehmen Sie Platz an unserer (sich prozesshaft verändernden) NEUJAHRSTAFEL.

Für Web, Wein, Weib, Mann und Gesang ist auch gesorgt.

Beste Grüße & bis dahin!

Marcus Kettel

DSC_0014

13
Jan
2011

WORK IN PROGRESS -> WORK IN PROCESS

Hallo liebe Kunstfreunde!

Zuerst einmal möchte ich mich noch für die zahlreichen positiven RESONANZEN (via Telefon, E-Mail, SMS, Facebook und natürlich besonders über die auf dem persönlichem Wege empfangenen) der letzten Woche bezüglich unseres LABORS bedanken.

0046

Diese dienen uns auch als QUALITÄTS- und PROZESSKONTROLLE für die nächsten RELEVANTEN SCHRITTE unserer FORSCHUNG.

REAKTIONEN der AUSSTELLUNGSBESUCHER als TEILNEHMER (außerhalb des Reagenzglases) nehmen sozusagen Einfluss auf die WEITERENTWICKLUNG der von ZENIT&NADIR dann entwickelten FOLGE-PERFORMANCE und schließlich auch auf die Richtung des GESAMTPROJEKTES.

Diese NEUEN ERKENNTNISSE werden durch FEINABSTIMMUNG DER LABORANTEN UNTEREINANDER und die SUBTILE UMSETZUNG in ORGANISCHER WEISE in die NÄCHSTE PERFORMANCE von ZENIT&NADIR einfließen, die wieder einen EINZIGARTIGEN ERLEBNISKOSMOS ERSCHAFFEN werden:

Kommen Sie auf jeden Fall zur FINISSAGE am 21. Jabuar ab 16:00 Uhr und lassen Sie sich dort von den ERGEBNISSEN inspirieren!

0054
0059

Anders, als in oftmals beliebigen ästhetischen EXPERIMENTEN bezüglich utopisch formulierter Wünsche, sollen durch unser LOBORATORIUM sowohl ANREGUNGEN für rein INDIVIDUELLE PERSPEKTIVEN als auch für ZUKUNFTSFÄHIGE und als RELEVANT ERACHTETE VISIONEN wie z.B. die IDEE des BEDINGUNGSLOSEN GRUNDEINKOMMENS als KULTURIMPULS hervortreten.

Deshalb kann der AUSSTELLUNGSBESUCHER sich auch selbst auf unserem FORSCHERTISCH durch VIELFÄLTIGE ASPEKTE, wie die BEWEGUNG des OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE oder die Arbeit von JOSEPH BEUYS an der SOZIALEN PLASTIK INSPIRIEREN LASSEN, sowie den ENTWICKLUNGSPROZESS der AUSSTELLUNG in der DOKUMENTATIONSKOJE verfolgen und durch ANBRINGUNG SEINES EIGENEN ANLIEGENS SELBST PARTIZIPIEREN:

Also wichtige Zeitungsausschnitte, Slogans, Fotos,...gerne mitbringen!

0041
0043

Viele ERSTAUNLICHE UND INSPIRIERENDE Antworten zu FUNDAMENTALEN THEMEN erhielten wir bereits unter den 800 BEANTWORTETEN FRAGEN der AUSSTELLUNGSBESUCHER innerhalb unseres INTERAKTIVEN SPIELS seit der VERNISSAGE am 7. Januar 2011.

Mit dem Anspruch der LABORANTEN auf einen ANALYSIERENDEN und OFFENEN BLICK zu diesem für alle HERAUSFORDERNDEN THEMA werden MOMENTAN DISKURSIV die NOTWENDIGEN FRAGEN UND ASPEKTE für den WORKSHOP am Samstag, den 15. Januar 2011 ab 19:00 Uhr ENTWICKELT:

Kommen Sie vorbei und nehmen Sie Platz an der FORSCHENDEN TAFELRUNDE in entspannter ATMOSPHÄRE!

0032

Die sich bis dahin HERAUSKRISTALLISIERTEN FRAGEN für den WORKSHOP werden umgehend hier veröffentlicht.

Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bis dahin!

Marcus Kettel

11
Jan
2011

VERNISSAGE

Herzlichen Dank an die zahlreichen Besucher und Teilnehmer der Vernissage unseres LABORATORIUMS letzten Freitag!

0012

Weit über 60 Besucher nahmen an der NEUJAHRSTAFEL mit "göttlichen Leckereien ALLER ART" im KUNSTBEZIRK im Laufe des Abends teil und verfolgten gespannt die außergewöhnliche und faszinierende Weiterentwicklung der cross-medialen PERFORMANCE "a dish fit for the gods" von ZENIT&NADIR.

DSC_0254

Aus deren Sog heraus entwickelten die Besucher INTERAKTIV mit dem FORSCHERTEAM -in den weißen Anzügen- interessante Ideen, individuelle Aspekte und neuartige Perspektiven zu ihren eigenen VISIONEN.

Durch Dokumentation des ENTWICKLUNGSPROZESSES an der Wand neben der göttlichen SPEISETAFEL formierten sich aus eigenen REFLEXIONEN im Laufe des -durchaus SINNLICHEN NACHMITTAGS/ABENDS- vermehrt und konkret ZUKUNFTSFÄHIGE VISIONEN der Vernissagenbesucher, die noch während der gesamten Ausstellungszeit (bis 21. Januar 2011, Dienstag bis Samstag jeweils 15:00 Uhr bis !9:00 Uhr) zu bestaunen sind.

Nach den jeweiligen RUNDGÄNGEN und dem EINTAUCHEN der Besucher in die Welt von ZENIT&NADIR mit ihren relevanten und spannungsreich arrangierten Installationen waren wir auch überaus angetan vom FORSCHERDRANG der AUSSTELLUNGS-BESUCHER:

Über 800 meist ZUKUNFTSBEZOGENE FRAGEN wurden für die FORSCHUNG des LABORS bereits bei der VERNISSAGE von den Ausstellungsbesuchern an unserem RECHERCHE-TISCH diskret beantwortet.

0009
0045

Die ERGEBNISSE dieses PARALLELPROZESSES und weitere FORSCHUNGSBEITRÄGE werden in SPEZIELLER FORM bei der FINISSAGE am 21. Januar 2011 ab 16:00 Uhr durch die bis dahin entwickelte neuartige PERFORMANCE präsentiert.

Nehmen Sie Teil und lassen sich ein!

Der NÄCHSTE PROGRAMMPUNKT ist (der FÜR ALLE OFFENE) WORKSHOP kommenden Samstag, den 15. Januar 2011 ab 19:00 Uhr (an unserer "göttlichen TAFEL") mit GELADENEN ÜBERRASCHUNGSGÄSTEN in sinnlicher Atmosphäre zu den herausvordernden THEMEN "MENSCH, VISION und MEDIEN".

Kommen Sie vorbei und nehmen Sie Teil!

In Kürze folgen detaillierte Informationen zum ENTWICKLUNGSPROZESS und den Unterthemen dieser WORKSHOP-TAFELRUNDE!

DSC_0138

Marcus Kettel

29
Dez
2010

Ausstellung im Kunstbezirk

Flyer_Vorderseite_Laboratorium

LABORATORIUM

"humane visionen"

von Marcus Kettel, Alexandra Mahnke und Aleksandar Nesic

vom 07. bis 21. Januar 2011


Vernissage, Freitag 7. Januar 2011 ab 16 Uhr

Ein göttliches Kaffeekränzchen mit Neujahrskuchen aller Art und Weiterentwicklung aus Fragmenten der Performance "a dish fit for the gods" von zenit&nadir.


Workshop, Samstag 15. Januar 2011 ab 19 Uhr

Gespräch zum Thema "Mensch, Vision und Medien" mit geladenen Gästen

Während der laufenden Ausstellungszeit erhält der Ausstellungsbesucher weitere Einblicke in den Arbeitsprozess und soll auch selbst forschend partizipieren können.


Finissage, Freitag 21. Januar 2011 ab 16 Uhr

Präsentation der Forschungsergebnisse


Öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag von 15 Uhr bis 19 Uhr


KUNSTBEZIRK
Galerie im Gustav-Siegle-Haus
Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart
logo

humane visionen

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

15.01.11 WORKSHOP at...
Liebe forschungswillige Künstler & Kunstfreunde! Am...
lab_kmn - 23. Jan, 15:31
21.01.11 FINISSAGE from...
Liebe Kunstfreunde! Nachdem wir eine Menge weiterer...
lab_kmn - 23. Jan, 15:24
FORSCHUNGSERGEBNISSE:...
Liebe Kunstfreunde, liebe Forschungs- und Finissagenteilnehmer! Wir ...
lab_kmn - 23. Jan, 00:45
Ausstellung im Kunstbezirk
LABORATORIUM "humane visionen" von Marcus Kettel,...
lab_kmn - 14. Jan, 12:01
VERNISSAGE
Herzlichen Dank an die zahlreichen Besucher und Teilnehmer...
lab_kmn - 14. Jan, 11:56

Links

Suche

 

Status

Online seit 2608 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Jan, 15:34

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren